Mexico City – Sicherer als ihr Ruf

Teotihuacán

Mexico City

Es heißt, Mexico City sei nicht sicher, wir haben uns nie bedroht gefühlt und es gibt sicher Gegenden, die man meiden sollte, aber die die man als Tourist besucht sind sicher.

Erste Anlaufstelle ist das Centro Historico. Am Zocolo, (dem Hauptplatz) finden Veranstaltungen statt, und es grenzt die Catedrale Metropolitana des la Cuida de Mexcio, sowie der Palacio National

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Torre Latinoamerica
  • Palacio de Bellas Artes
  • Palacio de Correos de México – das alte Postamt von Mexiko-Stadt 
  • Templo Mayor – Ausgrabungsstätte
  • Casa de los Azulejos – bedeckt mit Kacheln aus Puebla im Talavera-Stil
  • Paseo de la Reforma
  • Parque Chapultepec & Castillo
  • Museo Nacional de Anthropología
  • Die UNAM – Universidad Autonoma de Mexico
  • Stadtviertel die es in sich haben
  • Coyoacan, Tlalpan, San Angel & Xochimilco

Die Eintrittspreise für Museen, Parks und die Ausgrabungsstätte sind moderat und liegen ca bei 3-4€ . Wir haben vieles der Stadt mit einem der Sightseeing Busse erkundet aber auch mit der Metro lässt sich die Stadt erkunden.

Die Mexicanische Küche ist vielseitig und lecker. Die Mutigen unter euch sollten Eskamoles Ameiseneier, gegrillte Grillen und Würmer probieren, Mein persönlicher Favorit ist die Chile en Nogada das Mexicanische Nationalgericht, die ich in Puebla gegessen habe. 

Ihr solltet mindesten 2—3 Tage zur Besichtigung einplanen, wer kann länger.

 

Mexico City Impressionen

Teotihuacán  – Die bedeutendsten Ruinen von Mexiko

Das Gelände ist sehr weilläufig und der Einritt verhältnismäßig günstig. Wir hatten einen Führer für ca. 40 Euro der uns alles Wichtige gezeigt und erklärt hat. Es bietet sich an früh dort zu sein und unter der Woche, dann ist der Andrang nicht so groß. Man sollte genügend Getränke mitbringen und die Sonnencreme nicht vergessen auch ein Hut ist sinnvoll. Auf dem Gelände gibt es viele Händler, bei denen man Andenken kaufen kann.

 

Teotihuacán  Impressionen